top of page
  • AutorenbildAli Da

3 Tipps zur Frauen Selbstverteidigung

Selbstverteidigung lernt man zugegebenermaßen nicht von heute auf morgen. Aber Achtung! Das gilt im dem Sinne, wenn man den Anspruch hat, ein komplettes Selbstverteidigungssystem von A bis Z zu erlernen, also wirklich eine Kampfkunst in der Tiefe.



Dazu bedarf es natürlich eines regelmäßigen Kampfsport- oder Kampfkunsttrainings in einer renommierten Kampfsportschule.



In diesem kurzen Blogartikel möchten wir dir jedoch drei Tipps geben, damit du zumindest eine Basis oder einen kleinen Notfallplan zur Hand hast, wenn du allein unterwegs bist und dir vielleicht schon mal die Frage gestellt hast, was du tun könntest, wenn dich jemand zum Beispiel verfolgt oder angreift.


Diese 3 Tipps kann direkt jeder umsetzen.

Tipp Nr. 1: Halte Abstand


Stell dir vor, du bist allein unterwegs und wartest zum Beispiel an der Haltestelle auf deine U-Bahn. Jemand spricht dich an oder du bist vielleicht in der Stadt unterwegs, schaust auf dein Handy und jemand spricht dich an.


Instinktiv merkst du, dass diese Person es nicht gut mit dir meint. Hier ist es wichtig, direkt zu reagieren und Abstand zu halten, also physische Distanz aufzubauen.


Du kannst zum Beispiel auch deine Hände schützend vor deinen Körper nehmen. Solche Techniken lernt man zum Beispiel auch in einem kompakten Selbstverteidigungskurs.


Tipp Nr. 2: Schlüssel griffbereit halten.

Hier ist es wichtig, dass du, sobald du dich unsicher fühlst, etwas in die Hand nimmst.


  • Ein Schlüssel ist nicht umbedingt ein ideales Tool zur Selbstverteidigung. Da gibt es bessere wir z.B ein Tactical Pen

Damit fühlen wir uns direkt sicherer. Dies wirkt sich auf unsere eigene Sicherheit und automatisch auch auf unsere Haltung und vor allem auf unsere Entscheidung aus, entsprechende Schritte zur Verteidigung einzuleiten. Wir fühlen uns selbstbewusster und trauen uns mehr zu, was entscheidend ist, wenn man sich angegriffen fühlt und sich effektiv verteidigen will.


Die meisten Selbstverteidigungstrainer würden jedoch vom Schlüssel abraten, da er zu klein ist und nicht genug Schlagkraft hat. Es gibt andere Dinge wie zum Beispiel einen taktischen Stift, den man sich zulegen kann. Er ist legal und verleiht uns mentale Stärke, kann aber auch im Notfall helfen, wenn man zum Beispiel einem körperlich überlegenen Angreifer gegenübersteht.


Weitere Informationen dazu findest du hier.


Tipp 3: Sei aufmerksam

Auch wenn es fast schon ein alter Hut ist und jeder es weiß, ist es dennoch immer wieder etwas, an das man sich erinnern muss. Man sollte einfach aufmerksam sein.



Das bedeutet nicht, dass man die ganze Zeit in Angst sein muss, dass man angegriffen oder verfolgt wird.


Es geht vielmehr darum, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, insbesondere wenn man allein unterwegs ist und sich in Umgebungen zu später Stunde aufhält, wo wenig los ist.


Man sollte vielleicht das Handy in die Tasche stecken und seine Aufmerksamkeit auf die Umgebung richten, insbesondere auf Dinge, die merkwürdig oder verdächtig wirken. So kann man entsprechende Maßnahmen ergreifen, um sicher aus einer Situation herauszukommen oder zu deeskalieren.



Das Wichtigste ist natürlich, dass man weiß, wie man sich verteidigt. Das lernt man, wie bereits erwähnt, in einem Selbstverteidigungskurs oder Training. Falls du dafür keine Zeit hast, solltest du zumindest ein Selbstverteidigungstool besorgen, um auf Nr. sicher zu gehen.


Alle weiteren Informationen zu unseren Selbstverteidigungskursen und Selbstverteidigungstool findest du HIER

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sicher in der U-Bahn

Besonders abends, wenn wir alleine unterwegs sind und mit der U-Bahn nach Hause fahren, kann es vorkommen, dass wir uns unsicher fühlen, bedingt durch möglicherweise seltsame Mitreisende. Vielleicht i

Wie sinnvoll ist ein Taschenalarm?

Letzte Woche durchquerte ich eine unheimliche Unterführung – jene Art von Passage, die nach Urin riecht und deren Wände mit Graffiti beschmiert sind. Normalerweise meidet man solche Unterführungen, ab

Unsicherheit nutzen

Mini Blog Impuls - für dich Gerade wenn wir uns unsicher fühlen, können wir das nutzen, um uns zu schützen. Die Unsicherheit ist dein Warnsignal, das dir zeigt: 'Achtung, Gefahr lauert.' Jetzt heißt e

Comments


bottom of page